Dienstag, 16. Juli 2013

Bodengutachten

Das Bodengutachten ist da. Schön gebunden in einer Kunststofffolie. Nur ganz verstehen tu ich das nicht alles, was das jetzt aussagt, ich vermute aber dass da drin steht, dass der Boden passt und wir nichts sonderliches beachten müssen, klingt jedenfalls so. (Nett ist das Wort "Schluff", das hab ich hier auch zum ersten mal gelesen, aber gut, nicht jeder ist Geologe ;-)) Das Ding hat satte 850,- Euro gekostet...

Und dann haben wir noch eine Mail von unserer Architektin bekommen. Wir warten ja darauf, dass endlich die Werkspläne fertig sind damit wir eeeendlich in die Bemusterung gehen können. Leider ging es nicht um die Pläne, sondern darum dass der Ortsvorsteher mit den Nachbarn gesprochen hat und die gegen die Planung mit dem Carport waren. Der wäre zu hoch und wir müssten den 50 cm niedriger setzen. Jetzt aber der Punkt: Wir wollten den Carport eh auf gleicher Höhe mit dem Nachbarcarport haben! Das hat unsere Architektin wohl verpasst... Sie ändert jetzt die Pläne, damit die Nachbarn (und auch wir, wir wollten das ja von Anfang an so) zufrieden sind. Für uns bedeutet das 50 cm weniger aufschütten und eine Sockelleiste an die linke Seite von der Bodenplatte. Sollte kostentechnisch aufs Gleiche kommen.

Dann haben wir noch einen fleißigen Rechnungsüberweisungsmarathon hinter uns. Ist doch heftig, was man alles an Kosten schon hat, bevor man überhaupt etwas sieht....

Jetzt hoffen wir allerdings, dass wir diese Woche noch die fertigen Pläne bekommen, allerdings habe ich da (als eigentlich Optimist) eher ein schlechtes Gefühl dabei und glaube, das wird die Woche nichts mehr... Wir werden sehen!

Kommentare:

  1. Zum Glück war das Bodengutachten keine Überraschung, das ist die größte Stolperstelle.

    Noch viel Erfolg beim Hausbau :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön :-)
      Also ich hoffe jetzt einfach mal, dass ich die "Überraschung" nicht einfach überlesen habe ;-)

      Löschen